Bodrum

4. September 2015 0 Von Tom
This entry is part 8 of 9 in the series Reise Türkei 2015

Knapp 2 Tage waren wr in Bodrum, heute heißt es wieder Leinen los. Die Stadt ist sehr vom Tourismus geprägt, in unserer perönlichen Rangfolge ist sie diesbezüglich Platz 1. Man muss schon ein paar Anstrengungen unternehmen, um (zumindest in unserer Umgebung) das normale Leben zu finden. Immerhin beim Aufstieg zum Amphitheater kommt man durch normale Wohnregionen. Die Gegend um den Hafen und die Hauptverkehrsstraßen sind ein Nebeneinander von Geschäften und Restaurants.

Gelegentlich findet man einmal eine Perle, man muss aber ziemlich suchen. Am ersten Abend sind wir auf einem marktähnlichen Forum essen gewesen, eigentlich ganz gute Zutaten, aber bei der Zubereitung hat’s dann gehapert. Gestern abend sind wir einem Tipp aus einem Reiseführer gefolgt, das Essen war deutlich besser aber der Ruhm/Ruf erforderte das Durchschleusen größerer Gästemengen.
Insgesamt ein eher gemischtes Bild, wir machen uns jetzt Richtung Süden auf, um die Fjorde und Inseln zu entdecken.

Series Navigation<< Antiker Hafen versus Tourismus: KnidosVom Occident in den Orient >>