Check in Alanya

31. Dezember 2015 0 Von Tom
This entry is part 1 of 9 in the series Reise Türkei 2015

Auf nach Alanya:

Wir denken, dass wir Aloysius mal einen Besuch abstatten sollten. Also die Zeit zwischen den Jahren nutzen und mal „kurz“ das Boot besuchen. Die Reiseplattform hat uns an Turkish Airlines verwiesen, hin ein, zurück zwei Zwischenstopps. So kriegen wir zumindest ein paar Flughäfen zu sehen. Einmal an Bord, sind wir positiv überrascht. Nagelneue Maschine, die neusten Folgen von „Big Bang Theory“ und dann: erst ein Stückchen Turkish Delight, dann eine Menükarte. 2 Gerichte zur Auswahl, ich nehme Köfte. Schmeckt super.

Ich fühle mich zurückgesetzt in die 1980-er: es gibt auf einem knapp 3-Stunden Flug Vorspeise, warmes Essen und ein Dessert. Und das Alles für einen Preis, der kaum zu glauben ist (reiner Flugpreis unter 10 €, das war in den 80-ern allerdings anders). Und auch auf dem Teilstück zwischen Instanbul und Antalya noch eimal Auberginensalat und ein Sandwich. Dabei ist die Strecke so kurz, dass es kaum fürs Auf- und Abräumen reicht. Das geht ja gut los…

29.12.2015:

Zurück bei Aloysius

Wir haben es geschafft. Wir sitzen auf dem Vorschiff und schauen auf die Marina von Alanya: eine ganze Reihe von Booten liegt im Wasser, eben ist ein englisches Paar mit 2 Koffern an Bord ihres Schiffes gegangen. Aloysius steht an Land, trocken, hoch und in einem Top Zustand. Ein bisschen mulmig war uns schon, als wir das Luk aufgeschoben haben, aber sowohl drinnen wie draußen ist alles in bester Ordnung. Kein muffeliger Geruch, kein Schimmel, alles super. Der Blick über das tiefblaue Wasser bei 2 Windstärken aus Nord macht Lust auf (M)me(e)hr. Eigentlich könnte man doch, Kranen und Kurs West? oder Süd? Na ja, am Montag ruft wieder die Arbeit.

Also alles an Bord einmal checken, Kühlschrank, Bilge, Batterien. Sogar der Reeling hat der Aufenthalt an Land gut getan, keine Korrosion, alles glänzt und spiegelt. Wir sind froh. Es ist das erste Mal, dass das Boot mit uns überwintert, wir müssen lernen.

Alanya präsentiert sich mit T-Shirt-Wetter, strahlender Sonnenschein. Nach einer Stunde machen wir uns auf den Weg nach Antalya, wo wir in einem netten, modernen Hotel untergekommen waren. Am Abend noch ein kleiner Spaziergang in die Stadt, leider war das Restaurant wieder mal eher mäßig, in der Türkei haben wir kein Händchen dafür.

30.12.2015:

Turkish Airlines II, Schnee in Istanbul

Antalya, 6:30 Uhr morgens. Der Wecker klingelt, es geht zurück. Schnell fertig gemacht und zum Frühstück. Genauso wie gestern sehr reichhaltg, allein das Rührei mit Hackfleisch fehlt und der „pudding with butter and raisins“. Na ja, ist sowieso noch recht früh.

Der Weg zum Flughafen gestaltet sich trotz der frühen Uhrzeit recht mühselig. Endloser Stau an einer Baustelle, es geht nur im Schritttempo vorwärts. Gut, dass wir genug Zeit eingeplant haben, mit 20 Minuten Verspätung geht es Richtung counter. Keine Schlange, 2. Gepäckkontrolle, diesmal die Computer auspacken. Am Gate dann eine Durchsage: „Mr. Thomas Reuhl, please proceed to the gate“. Ob wir vielleicht direkt nach Istanbul fliegen wollen, fragt der freundliche Herr, kein Zwischenstopp in Ankara. Angesichts der Verspätung der Maschine nach Ankara sicher keine schlechte Idee.

20 Minuten vor der Zeit starten wir in Antalya, die Zeit sollten wir in Istanbul in der Warteschleife und bei einem endlosen taxiing wieder einbüßen. Aber es gab wieder zu essen, 2. Frühstück: Bohnensalat, Sandwich und Kuchen.

In Istanbul angekommen schneit es, ein krasser Gegensatz zu Alanya gestern, mindestens 25° C Unterschied.

Kleine Andacht gefällig? In den Flughäfen Antalya und Instanbul sind reichlich Andachtsräume, getrennt für Männer und Frauen, in Istanbul auch ein Raum für Frauen mit Kindern. Alle Räume sind gut frequentiert.

Abends sind wir wieder in Berlin. Auch hier lausig kalt, schneidender Wind. Dunkel. Die Tage werden aber schon wieder länger, die Saison kommt bald.

Uups: 2 kg zugelegt.

Series NavigationAlanya September 2015 (an Land) >>