Agios Nikolaos im März

18. März 2018 0 Von Tom
This entry is part 2 of 14 in the series Kreta 2018

Ok,

wir sind also angekommen. Die Reise im Bus war sehr angenehm, wir sind zwar über alle Dörfer zwischen Heraklion und Agios gegondelt, aber zumindest habe ich was von der Umgebung gesehen. Die Busfahrer werden übrigens offensichtlich von der BVG ausgebildet, der Fahrstil ähnelt sich doch ziemlich.

Im Hafen angekommen, wehte es schon ganz ordentlich. Trotz der 27° C fühlte es sich nicht so knallewarm an, wie es sich anhört. Im Gegensatz zu Berlin mit seinen gefühlten -10° aber sehr angenehm.

Das Boot erwartet uns in nahezu unverändertem Zustand. Das ist gut, weil alles noch in Ordnung ist, leider sind von den beauftragten Arbeiten aber auch noch nicht die Masse erledigt. Aber das Boot ist trocken, der leichte Flugrost auf der Reling geht sicherlich leicht ab und es umfängt uns das Flair, das wir so besonders lieben.

Blick auf die Berge beim Aufstehen

Da die Rezeption geschlossen ist, können wir nicht an unsere Pakete ran, die eine Hölle an Arbeit enthalten. Das sichert uns zumindest 2 ruhigere Tage. Es funktioniert noch alles, bloß den doofen Stromadapter habe ich noch nicht gefunden. Die vorhandenen LED-Birnen habe ich jetzt alle verbaut, das sollte unseren Stromverbrauch, insbesondere auf See nochmal senken. Die Wasserpumpe spinnt weiterhin, es wird Zeit, sie auszutauschen. Wie gesagt, die Neue schlummert noch im Storage ihrer neuen Aufgabe entgegen.

Das Wasser ist recht bewegt

Abends geht es dann zu unserem Lieblingsrestaurant, außerdem ist St. Patricks Day, in den Irish Pub schaffen wir es aber nicht mehr, das Aufstehen um 3:30 Uhr fordert seinen Tribut.

In der Nacht weht es dann weiter, eher zunehmend. Das Schiff liegt im Hafen so auf der Seite, als ob wir bei 3 Bft. an der Kreuz sind, zumindest gefühlt. Im Laufe des Tages nimmt der Wind zu und ab, es bleibt aber mit fast 20° C recht warm. Die nächsten Tage versprechen ein bisschen Arbeit, mal sehen was kommt….

Series Navigation<< Schreck in der AbendstundeUntergetaucht für einen kleinen grünen LED >>